Ich traf auf eine Nymphomanin

Vor 23 Jahren habe ich einige Jahre in einem Imbiss gearbeitet.

Und wie das halt so ist, kommt man immer mal wieder mit den Gästen ins Gespräch.

Eine Frau, Anfang 30 mit langen blonden Haaren war öfter eine Kundin, die oft Kaffee getrunken aber ab und zu auch mal eine Currywurst gegessen hat. An einem Tag wo sie wieder bei uns Kaffee getrunken hatte, machte sich darüber lustig, das doch die meisten Männer nur Sprücheklopfer sind.

Wenn es dann ums Ganze geht machen sie meist einen Rückzieher sagte Sie. Als Beispiel nannte sie Bauarbeiter die Ihr hinterhergepfiffen hatten, aber wenn Sie diese dann zum Sex bei sich zu Hause eingeladen hatte, kam keiner.

Da konnte ich mir natürlich nicht verkneifen zu sagen, das ich nicht so bin. Wenn ich etwas sage, mache ich das auch. Bis dahin wusste ich allerdings nicht das sie kein Single ist. Sie meinte dann, das Ihr Mann an dem Abend nicht da ist und ob ich nicht Lust hätte vorbeizukommen für eine geile Nacht zu zweit.

Nicht nur gesagt, sondern natürlich dann auch getan. Kaum das ich Abends in der Wohnung war ging es dann hemmungslos zur Sache. Das Bett war klitschnass von Ihren Orgasmen. Ich habe nie wieder in meinem Leben eine Frau kennengelernt die so stark und oft abgespritzt hat.

Irgendwann in der Nacht bin ich dann fix und fertig nach Hause.

Das ging dann noch ca. eine Woche so. Entweder bei Ihr oder bei mir, ob im Treppenhaus, Flur oder Küche. Die Frau wollte es überall und ständig.

Oft hatte ich es gerade mal geschafft die Hose bis unter die Knie zu ziehen und los ging’s. Zu der Zeit war ich 36 und war nach einer Woche so geschafft von den für mich anstrengenden Treffen das ich erstmal ne ganze Weile die Schnauze voll hatte von Sex.

Ich habe das Ganze dann einschlafen lassen und den potenteren Herren das Feld überlassen.

Gut das mir so etwas heute mit 59 Jahren nicht mehr passiert. Da müsste ich sofort passen, bzw. hätte auch überhaupt keine Lust darauf.

Auf alle Fälle war das die einzige richtig veranlagte Nymphomanin, die ich in meinem Leben kennengelernt habe.

Später habe ich auch Frauen kennengelernt, die so taten als wenn Sie ständig geil sind aber ich bin mir sicher, das sie das mir nur vorgespielt haben um mich zu binden, mit dem Hintergedanken Männer wollen doch immer und nur das eine. Auch Frauen die Drogen genommen haben und dadurch extrem heiß auf Sex sind (z.B. Extasy) sind für mich keine Nymphomaninnen.

Die Nymphomanin von der ich hier berichtet hatte, wollte nur Sex und dann kann der Mann wieder gehen und der nächste kann kommen. Ohne finanzielle oder Bindungsinteressen. Einfach nur sexsüchtig.

Erinnerungen sind schon was schönes 💖

Nymphomanie (Wikipedia)
Die Nymphomanie (von altgriechisch νύμφη nýmphē, deutsch ‚Braut‘ sowie μανία manía, deutsch ‚Wahnsinn‘, ‚Raserei‘; siehe auch Nymphen)[1] ist die Bezeichnung für gesteigertes Verlangen von Frauen nach Geschlechtsverkehr. Von Nymphomanie spricht man in der Regel jedoch nur, wenn der Wunsch nach Sexualität mit Promiskuität, also häufigem Partnerwechsel einhergeht.

Bei Männern wird dieses Phänomen als Satyriasis (nach dem griechischen Satyr, dem männlichen Gegenpol zur Nymphe, häufig ithyphallisch dargestellt) oder „Donjuanismus“ bezeichnet. Wissenschaftlich gilt der Begriff Nymphomanie als veraltet. Als Synonym wird auch „Klitoromanie“ verwendet, ein extrem übersteigertes nymphomanes Verhalten auch als „Metromanie“ bezeichnet, während als geschlechtsneutraler Begriff auch „Erotomanie“ Verwendung findet…

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nymphomanie

Erlebniskino 47, eins von vielen Erlebnissen

Heute eine Erinnerung aus meiner Zeit wo ich viele Clubs und Etablissements besucht habe um Erfahrungen zu sammeln und darüber zu berichten.

Über ein Erlebnis hatte ich nie berichtet. Es war ein für mich sehr tragisches, traumatisches Erlebnis.

Es war vor ca. 12 Jahren. Ich war wie so oft in der Zeit im Erlebniskino 47 in Berlin-Tempelhof. Im Erlebniskino hatte man sehr viele Möglichkeiten Sex zu bekommen. Es war eine Mischung aus Sexkino und Swingerclub. Als Stammgast hatte ich dort viele interessante Menschen kennen gelernt. Das Personal war einzigartig (z.B. Kathi).

Es war schon ziemlich spät und wir waren nur noch zu dritt am Stammtisch sitzend als es geklingelt hat und eine zierlich, gutaussehende Frau allein ins Erlebniskino kam. Ich schätzte Sie auf Mitte 30.

Es hat nicht lange gedauert und ich und ein anderer Gast hatten uns mit Ihr sehr gut verstanden, so das wir uns entschlossen hatten uns zu dritt zu amüsieren.

Wir verschwanden nach einer kurzen Dusche in einen Séparée und hatten auch Spaß. Sie sagte dann zu uns ob wir sie nicht beide nach Hause begleiten wollen um uns da weiter zu amüsieren. Irgendwie hatte ich da schon langsam ein eigenartiges Gefühl. Aber das Erlebniskino machte zu und nach Hause wollte ich noch nicht.

Als wir dann in Ihrer Wohnung waren, wendete sich alles. Sie fing dann an davon zu erzählen, das Ihr, ich glaube 12 jähriger Sohn vor kurzer Zeit einen selbstverschuldeten Unfall hatte, bei dem er verstorben ist.

Ein Foto von Ihr und Ihrem Sohn habe ich noch in Erinnerung. Es stand auf einem Tisch. Ich entschuldigte mich bei Ihr, und sagte Ihr das es wohl besser ist wenn ich jetzt gehe. Ich bin auch Vater und darf mir gar nicht vorstellen wenn mir so etwas passieren würde, sagte ich Ihr.

Niemand darf dieser Frau einen Vorwurf machen, das sie sich auf diese Art und Weise ablenken wollte aber vielleicht hat sie nicht daran gedacht, das man fremde Menschen nicht auf diese Art und Weise mit einbezieht. Ich bin gegangen und hatte nicht mehr den geringsten Gedanken an Sex.

Der Bekannte den ich aber auch nicht näher kannte ist noch bei Ihr geblieben. Was dann noch passiert ist weiß ich nicht aber dieses Erlebnis werde ich niemals vergessen.

Ich habe dann zu Hause noch recherchiert, ob es in den Medien einen Bericht zu dem von Ihr erwähnten Unfall gab, den ich dann auch gefunden hatte.

Im nächsten Monat werde ich darüber berichten, wie es dazu kam das ich als Model für den BDSM Ratgeber „Kinky Sex“ ausgewählt wurde. Ein Erlebnis aus dem Gargoyle SM Club.

Weder das Erlebniskino 47 noch den privaten SM Club Gargoyle gibt es noch. Ich bin froh mit die schönsten Erlebnisse dort gehabt zu haben. Früher war alles besser. Beim Sex in Berlin könnte das sogar stimmen.